Morassina - Schaubergwerk & Heilstollentherapie in Thüringen
+
  • Heilstollen

    Heilstollen

  • Heilstollen

    Heilstollen

  • Heilstollen

    Heilstollen


Jetzt reservieren oder Gutschein bestellen!

Buchungsformular
Telefon: 036701/61577
info@morassina.de


Öffnungszeiten
1. November bis 31. März:
täglich 11.00 bis 15.00 Uhr

1. April bis 31. Oktober:
täglich 10.00 bis 16.00 Uhr

Führungen finden
individuell statt!



Barrierefrei   Heilstollen Verband

Kneipp Bund Thüringen   Handwerk und Kultur erleben

Trägerwerk Soziale Dienste in Thüringen

Europäische Union (EU)

Thüringen Tourismus - Thüringer Wald

Facebook

Heilstollen

Patientenberichte

Hier finden Sie Erfahrungsberichten unserer Patienten zum Aufenthalt im "Sankt Barbara" Heilstollen von Schmiedefeld:

Liebes Morassina-Team!

Nun sind es schon fünfeinhalb Wochen her, dass ich meine Zehn-Tage-Kur bei Ihnen beendet habe und Zeit für ein kleines Fazit.
Um es vorauszuschicken, die Zeit bei Ihnen und im Sorbitztal hat mir nicht nur gut gefallen, sondern auch gesundheitlich sehr gut getan.

Der Reizhusten, unter dem ich zuvor ständig litt, ist quasi völlig verschwunden; ich habe auch das Gefühl, seit meiner Kur bei Ihnen deutlich besser zu schlafen, durchzuschlafen. Es bleibt abzuwarten, wie sich mein Gesundheitszustand verbessert hat, wenn demnächst die Allergiker-Zeit wieder anfängt, aber ich bin zuversichtlich auch dann eine deutliche Linderung meiner Beschwerden zu fühlen.

Unter dem Strich bin ich sehr froh, dass ich mich auf den Weg nach Thüringen gemacht habe und werde in jedem Fall versuchen, im nächsten Jahr wiederzukommen.

Mit herzlichen Grüßen,
Björn Hasselmeier


Anmerkungen zu meinem Besuch im Morassina Heilstollen

Im Oktober 2013 habe ich die Standardkur über 21 Tage durchgeführt, da ich seit mehreren Jahren an einer chronischen Bronchitis leide. Durch die freundlichen Damen, die mich liebevoll über 20 Tage in und aus dem Stollen begleitet haben, war es trotzdem eine Überwindung zwei Stunden in einem zunächst unbekannten Ort bei einer Temperatur von ca. 7 Grad Celsius ruhig und entspannt zu liegen. Doch nach einer Woche war der Stollen schon ein fast normaler Ort, den man akzeptiert, weil man in der Hoffnung ist, gesundheitlich einen Nutzen zu erlangen.

Warm eingepackt waren die ersten Besuche zu einer Ewigkeit geworden. Jedoch gewöhnt man sich an die Umgebung und ich hörte vielmals schon die Schritte, dass bedeutete, die Zeit war schon vorbei.

In den ersten Tagen habe ich nicht an einem Erfolg geglaubt. Auf dem Weg bis zum Heilstollen wurde ich jedoch ermutigt durchzuhalten, da die Erfahrungen gezeigt haben, dass eine Besserung erst nach einem längeren Aufenthalt zum Vorschein kommt. Im letzten Drittel der Kur habe ich bemerkt, dass mein Kältegefühl sich verändert hat. Sonst zu Hause sitzend, habe ich noch mit Pullover bei 22 Grad fast gefroren. Dieses Kältegefühl hatte ich nicht mehr und merkte vor allem, dass sich meine Atmung verbessert hatte. Gleichzeitig habe ich das Gefühl, dass sich mein Allgemeinzustand verbessert hat.

Ich kann jedem Betroffenen aus meiner Sicht empfehlen, sich die Zeit zu nehmen und die Angebote im Morassino Heilstollen für sich zu entdecken. Ich möchte mich noch mal für die nette und herzliche Betreuung bedanken und wünsche dem ganzen Team alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

Mit herzlichen Grüßen verbleibe ich
ihr M. Gleichmann


Liebes Morassina - Team,

für die Zeit in der ich bei Euch gewesen bin, um meine Gesundheit zu unterstützen, möchte ich mich herzlichst bedanken. Die 2 Wochen im Heilstollen haben mir sehr gut getan. Ich konnte meine Arbeit danach wieder beginnen und ich zehre heute noch von der Wirkung der Gesamtheit - Heilstollen, Sauna, Morassina -Tee und die Gespräche mit Euch etc. .
Besonders hervorheben möchte ich dabei die herzliche Art, die mir sehr geholfen hat.
Ich war am Anfang hoffnungslos und auf einem Tiefpunkt, einfach verzweifelt.
Da unten, unter der Erde war ich beeindruckt von der raschen positiven Wirkung, die nach kurzer Zeit zur spüren war. Ich habe mir gutes getan mit dem Besuch bei Euch.

Hier konnte ich wieder in Kontakt mit mir selbst treten, ohne jegliche Ablenkungen. Dafür möchte ich mich bei Euch noch einmal ganz herzlich bedanken.
Bis bald und liebe Umarmungen an Euch.

Silvia Puhlmann
Lauf an der Pegnitz


"Lufterholung" im Heilstollen des Morassina Gesundheitszentrums
Elke Peterhänsel, Neuhaus a. Rwg.

Nach jahrelanger Belastung durch Heuschnupfen, der sich in den letzten Jahren im Etagenwechsel zum Asthma bronchiale wandelte, erfolgte seit Februar 2005 eine sehr gute, medikamentöse eingestellte Behandlung durch das FAZ Sonneberg, die Drs. Franke.

Um die Medikamenteneinnahme reduzieren zu können, wurde und wird meinerseits alles versucht, dass sich diese Krankheit, in Verbindung mit verschiedenen anderen Allergenen, im Alltag nicht zu belastend entwickelt!

Da sich in ca. 10km Entfernung der Heilstollen der Morassina befindet, entschlossen wir uns, dass ich das dort mögliche Angebot eines Aufenthaltes nutzte: 3 Wochen, vom 05.03.-25.05.2012, täglich 2 Stunden im Heilstollen brachten überraschend ein sehr gutes Ergebnis!
Wie sich der Heuschnupfen in der bevorstehenden Sommersaison zeigen wird, ist abzuwarten.
Die Symbiose von extremer Ruhe, untermalt von den zarten Geräusch leiser Wassertropfen, in einem einzigartigen Raumklima (wie vielleicht noch in den Schweizer Bergen), bewirkte nicht nur die Verbesserung im Nasenbereich sowie leichtere Atmung sondern auch eine physisch und psychische Erholung, so dass bis da hin bestehende Schlafstörungen weg sind!
Dieser Effekt der Nachhaltigkeit ist ganz besonders angenehm. Nicht zuletzt ein Verdienst der freundlichen, fürsorglichen Betreuung durch die Damen des Gesundheitszentrums.

Der Kontrollbesuch im FAZ Sonneberg bei Herrn Dr. Franke, beiliegende Diagramme bestätigen dies, verlief hervorragend, er äußerte sich sehr erfreut über das Ergebnis der 3 Wochen.

Nach meiner ersten Erfahrung im Heilstollen möchte ich einschätzen, dass mit einer kurzzeitigen Auffrischung oder einer jährlichen Wiederholung das Allgemeinbefinden außerordentlich verbessert werden kann, denn alle "auftretenden Nebenwirkungen" sind äußerst angenehm und positiv.

Die individuelle Medikamenteneinnahme für mich konnte nach und nach von 2x tägl. (1x Formatris, 1x Novopulmon je morgens und abends) auf täglich 1x Novopulmon, dann nur alle 2 Tage gesenkt werden.


Dank an das Morassina Team und den St. Barbara Heilstollen

Sehr geehrte Damen und Herren

Seit meiner Lesung bei Ihnen in der Blauen Grotte mit voradventlichen, heiteren Geschichten und meiner trotz Zeitknappheit fast 3-wöchigen Kur sind mittlerweile 5 Monate vergangen. Mit Absicht wollte ich den Winter vergehen lassen, bevor ich Sie über meinen Kurerfolg informiere, um mir dessen auch absolut sicher zu sein.
Ich kann nur sagen: ich bin schlichtweg begeistert! Es geht mir so gut wie schon lange nicht!
Die letzten Jahre hatte ich immer wieder mit schlimmen lange andauernden Atemwegsinfekten zu kämpfen, was für meinen Beruf als Schauspielerin und Sängerin, wie Sie sich vorstellen können, nicht optimal ist.
Nun, nach dem täglichen Aufenthalt im St. Barbara-Heilstollen, erstmals ein Winter ohne den geringsten Infekt, ohne Grippeimpfung und ohne Medikamente! Ich kann es noch immer nicht fassen und bin, wie Sie sich vorstellen können, darüber sehr glücklich! Auch Probleme wie Verschnaufpausen einlegen müssen beim Bergaufgehen, Treppensteigen usw. haben sich weitgehendst gelegt.

Unbedingt erwähnen möchte ich auch den zusätzlichen Effekt, endlich mal wieder zur Ruhe gefunden zu sein, da man in meinem Beruf, wie in unzähligen anderen - wie Sie sich vorstellen können - oftmals auf Grund der vielen Termine kaum Ruhe finden kann.

Ich denke auch mit viel Freude an die herrlichen Wanderungen im schönen Thüringer Wald zurück, wo es mir hervorragend gelungen ist, mich zu entspannen, zu erholen und abzuschalten. Und wenn mir der Sinn danach stand, etwas Neues kennenzulernen, gab es ebenfalls unzählige Möglichkeiten; denke ich nur z.B. an die diversen, interessanten Museen in der Umgebung, an die prachtvollen Schlösser, Porzellanmanufakturen oder Bergbau-Besichtigungsmöglichkeiten, ganz zu schweigen vom Olitätenladen!

Nicht zu vergessen seien die wohltuenden Anwendungen in Ihrem Gesundheitszentrum und die so freundliche Betreuung durch all Ihre Mitarbeitenden! Dankschön.

Auch die Freundlichkeit der dortigen Bevölkerung, verbunden mit der leckeren schmackhaften Thüringer Küche wird mir in bester Erinnerung bleiben.

Ich freue mich schon jetzt auf meine nächste Kur bei Ihnen im St. Barbara Heilstollen und grüsse Sie herzlichst
Ihre Sylvia L. Denk


Liebes Team der Morassina -Grotte,

Nun ist schon einige Zeit vergangen als ich die 21 Tage Kur bei Euch absolviert habe. Es ist mir sehr gut bekommen, mein Luftvolumen ist immer noch sehr gut und ich hatte noch keine nennenswerte Atemwegsinfektion!! Für mich war die Kur ein voller Erfolg und ich kann es jedem Asthma-Kranken nur empfehlen! Auch die Betreuung durch das Team war super!!

Ich wünsche allen Mitarbeitern mit Ihren Familie ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr !
Eure Monika Böhme aus Neuenbeuthen


Hilfe im Morassina-Gesundheitszentrum gefunden

Franziska StarkeHeute suchen immer mehr Menschen nach sanften, natürlichen Wegen, gesund zu werden und zu bleiben. Sie fragen nach Alternativen zur gängigen Schulmedizin. Unter allen Methoden der Naturheilkunde hat sich die Kneippsche Wasserbehandlung besonders bewährt, denn es ist bekannt, dass mit ihr zahllosen, teils schwerkranken Menschen geholfen werden konnte.
Deshalb erleben die Methoden Sebastian Kneipps zu Recht eine Renaissance. Gesundheitliche Not lehrt beten, seinen Verstand zu gebrauchen und zu suchen. Diese Suche führte uns in das Morassina-Gesundheitszentrum nach Schmiedefeld. Hier sind diese Anwendungen auch für Rollstuhlfahrer möglich. Das Zentrum ist komplett behindertengerecht ausgebaut und ein verständnisvolles Personal hilft gern.

So kann hier Franziska Starke, die an Muskelschwund erkrankt ist, mit ihrer Begleitperson Ergotherapeutin Mandy Hentschel von der Seniorenhilfe Bad Blankenburg die Hydrotherapie ganz individuell nutzen und die Wirkung des Wassers und der Wärme spüren. Das Zentrum ist barrierefrei und für Rollstuhlfahrer zu empfehlen. Die Besucherinnen sind dankbar für diese Möglichkeit der Heilung . ( Jutta Starke - Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke / Kontaktstelle für Muskelkranke Saalfeld Rudolstadt )


Jupp Pfad, aus Eichsfeld

Jupp PfadDer Musiker Jupp Pfad aus dem Eichsfeld hat bei einem Schnupperkurs im "Sankt Barbara" Heilstollen die Atmungserleichterung beim Anblasen auf seinem Instrument im Stollen sofort festgestellt.
















Fam. Junker, Erfurt

Wertes Morrasina-Team,
Nach 2-jähriger Treue möchten wir heute einmal auf diesem Weg Danke sagen.
Wir verleben nun schon das 2. Jahr in Folge unsere Herbstferien im schönen Schmiedefeld. Im Mittelpunkt steht natürlich der Heilstollen mit seiner für uns einzigartigen Wirkung.
Seit 2009 leben wir beschwerte frei von Asthma-Bronchiale und frei von entsprechenden Medikamenten!!!
Wir freuen uns schon riesig auf die Herbstferien 2011 den Heilstollen und das nette Team der Morrasina.
Viele liebe Grüße aus Erfurt Ihre Fam. Junker


Eine Lehrerin aus dem Landkreis Sonneberg

Sehr geehrte Damen und Herren,
vielen Dank für die freundliche Betreuung während meiner Heilstollentherapie.
Am Anfang dieser drei wöchigen Kur ging es mir nicht gut.
Das Klima, d,h. die allergenfreien Verhältnisse und die kühle Lufttemperatur sowie die entspannende Atmosphäre im "Sankt Barbara" Untertagesanatorium, gepaart mit der Einnahme von Cortison und Symbicort brachten mir große Linderung. Meine Lebensqualität hat sich bedeutend verbessert und ich genieße es, wieder durchatmen zu können. Hoffentlich hält das Wohlbefinden an.
Wenn nicht, wende ich diese alte Heilmethode im Berg wieder an.


Jannik Luck, Rosa

Liebes Morassina - Team,
wir möchten uns ganz herzlich für die liebevolle Betreuung während unseres 3- wöchigen Aufenthaltes sowie unserem "Auffrischungswochenende" bedanken. Auch im Oktober werden wir noch mal für eine Woche "kuren", um uns für den Winter zu "rüsten". Unser 3jähriger Sohn Janis wie auch mein Mann und ich, haben uns sehr wohlgefühlt. Alle Mitarbeiter waren stets bemüht, für unseren Sohn, jeden Tag zu einen kleinen Erlebnis zu machen. Sie haben z.B. den kleinen Pfau gemeinsam gefüttert, die Steine bzw. den Boden gegossen, Edelsteine ausgesucht ... Dafür unseren besonderen Dank!

Wir möchten uns auch ganz herzlich bei Frau Liebmann bedanken, die uns Ihr Freienhaus für die drei Wochen zur Verfügung gestellt hat. Wir haben uns bei Ihr sehr wohl gefühlt.

Hauptgrund für unseren Kuraufenthalt waren die häufigen Erkältungskrankheiten (alle 2-3 Wochen Bronchitis oder Reizhusten seit Nov. 2010, ständiger Schnupfen) unseres Sohnes. Seit unserem Aufenthalt im März/April 2011 hatten wir 2x einen leichten Husten. Auch die Hauterkrankung im Gesicht (Siehe Bilder) ist nun vollständig abgeheilt. Man konnte während der täglichen Besuche im Stollen sehen wie die Haut heilt. Ich habe meinen Sohn für 11/2 Wochen begleitet und auch meine vorher häufigen Halsentzündungen treten nur noch selten auf.

Wir können einen solchen Aufenthalt nur weiter empfehlen.
Liebe Grüße, Doreen Luck und Familie


Karl Lenz, Würzburg im September

Herzliche Grüße an das gesamte Morassinateam.

Nun ist schon wieder einige Zeit vergangen und ich denke oft an die Tage der Kur im "Sankt Barbara" Heilstollen. Wie schon im letzten Jahr wurde ich von Ihnen allen sehr gut betreut, dafür sage ich herzlichen Dank.

Die täglichen 2 Stunden in den 3 Wochen sind mir sehr gut bekommen. Mein Luftvolumen ist um ca. 20% besser geworden, ich kann gut durchatmen und es ist bis jetzt konstant geblieben. Ich habe sehr wenig Husten, die chronische Nasennebenhöhlenentzündung hat sich sehr gebessert.

Das gute Klima in Schmiedefeld und in der Umgebung trägt sicher auch dazu bei.

Ich weiß, dass mein chronisches Bronchial -Asthma nicht ausgeheilt werden kann, aber der Aufenthalt im "Sankt Barbara" Heilstollen bewirkt eine große Linderung.

Ich hoffe, dass ich, sofern es mein Gesundheitszustand zulässt, im nächsten Jahr wieder nach Schmiedefeld zu Ihnen kommen kann.

Dem ganzen Team wünsche ich alles Gute, besonders Gesundheit, Glück und Erfolg.

Mit herzlichen Grüßen, auch von meiner Frau,
verbleibe ich Ihr Karl Lenz


Andrea Seibert , Arnstadt

Hallo liebes Heilstollen-Team,

nachdem die Pollen jetzt doch recht gehäuft fliegen, bin ich froh, dass ich eine Kurzkur im Stollen bei Ihnen machen konnte. Die Atmung geht viel besser und ich muss spürbar weniger Medikamente nehmen. Obwohl man während des Aufenthaltes im Stollen die Wirkung nicht sofort greifen kann, ist nachher eine Verbesserung des Gesundheitszustandes bei mir auf jeden Fall festzustellen und ich hoffe, es hält auch noch eine Weile an.

Gerne komme ich wieder und grüße Sie recht herzlich!


Ulrike Simon und Rolf Wisotzky, Bilefeld

Liebe Morassiner,

viele liebe Grüße Ihnen allen. Nun sind wir schon wieder Wochen zu Hause. Leider hat der Alltag uns schnell wieder eingenommen. Gerne denken wir jedoch an die Morassina.

Mit einem großen Katzenjammer sind wir in den Thüringer Wald gekommen. Eine schwere Bronchitis plagte uns beide, auch nachts kam es zu schweren Hustenanfälle bis zum Erbrechen. Es ging uns gesundheitlich sehr schlecht. Dazu kam noch eine partnerschaftliche Krise. Durch Zufall entdeckten wir den Flyer des Heilstollens und dachten uns, dass wir dort einmal vorbeischauen sollten. Am zweiten Weihnachtsfeiertag fuhren wir zur Morassina und nahmen an einer Führung teil. Schon bei dieser Führung bemerkten wir die Wirkung auf den Bronchien. Der Husten war zunächst für eine Stunde vergessen. Wir durften in den nächsten Tagen diese Wohltat täglich erleben und verbrachten jeweils zwei Stunden im "Sankt Barbara" Heilstollen. Bereits nach zwei Tagen in der reinen Luft waren die nächtlichen Hustenanfälle verschwunden. Wir quälten uns zuerst noch nachmittags durch die herrliche Landschaft des Thüringer Waldes. Unser Lungenvolumen war dermaßen dezimiert, dass wir kaum die Berge hinaufkamen. Es wurde jedoch von Tag zu Tag besser.

Hinzu kam, dass wir ja gezwungen waren, im zweistündigen Aufenthalt des Heilstollens miteinander zu reden. Vieles wurde besprochen. Wir verstanden, dass unsere Liebe immer noch da war, wir sie jedoch aber im Alltagseinerlei kaum gepflegt und ihr immer weniger Raum gegeben hatten. Langsam konnten wir den Aufenthalt genießen und fanden auch wieder Spaß am Leben. Hinzu kam die persönliche Betreuung durch das Morassina-Team. Sie alle haben uns in den 3 Wochen sehr herzlich und liebevoll betreut. Dafür danken wir Ihnen. Es waren wunderschöne Tage im täglichen Aufenthalt des "Sankt Barbara" Heilstollens, das gute Klima und die wunderbare Winterlandschaft, es hat einfach alles gestimmt.
Im Nachhinein können wir nun sagen, dass uns die Kur sehr gut bekommen ist. Unser Lungenvolumen ist gut, wir haben keinen Husten mehr gehabt und können tief durchatmen. Unsere Lebensqualität hat sich durch diese Kur sehr verbessert. Die Partnerschaft hat sich nochmals vertieft. Wir gedenken uns nun doch endlich zu trauen und im Frühjahr 2009 zu heiraten.

Wir freuen uns schon jetzt auf den nächsten kurzen Trip in den Thüringer Wald. Die Morassina ist ein fester Bestandteil unseres Gesundheitsverständnisses geworden: Leben heißt atmen.
Falls sich unser Gesundheitszustand wieder einmal verschlechtern sollte, wissen wir, wo die Linderung zu finden ist, bei Ihnen.

Dem ganzem Team wünschen wir alles Gute für die Zukunft, viel Glück und Erfolg und verbleiben mit herzlichen Grüßen

Ulrike Simon und Rolf Wisotzky
P.S. Glück Auf


Karl Lenz, Würzburg

Liebes Morassinateam,

herzliche Grüße Ihnen. Nun bin ich schon wieder 4 Wochen zu Hause und habe Ihr tolles Team nicht vergessen. Sie alle haben mich in den 3 Wochen sehr herzlich und gut betreut. Dafür danke ich Ihnen. Es waren wunderschöne Tage in Schmiedefeld, der tägliche Aufenthalt im "Sankt Barbara" Heilstollen, das gute Klima, das Wohnen im Ferienhaus von Frau Liebmann und das ganze Umfeld, es hat einfach alles gestimmt.

Heute kann ich nun sagen, dass mir die Kur sehr gut bekommen ist. Mein Luftvolumen ist gut, sehr konstant, ich habe viel weniger Husten und kann gut durchatmen. Meine chronische Nasennebenhöhlenentzündung hat sich auch sehr gut gebessert, ich habe keine verstopfte Nase mehr, auch kein Blut mehr in der Nase. Meine Lebensqualität hat sich durch diese Kur sehr verbessert.

Ich wünsche mir und hoffe, dass dies sehr lange anhält. Wenn sich mein Gesundheitszustand wieder verschlechtert, weiß ich, wo ich Linderung find, bei Ihnen.

Dem ganzem Team wünsche ich alles Gute, viel Glück und Erfolg und verbleibe auch mit herzlichen Grüßen von meiner Frau.

Glück Auf - Ihr Karl Lenz


Peter Finn und Malte Kirchmeier

Glück auf!

Wir ließen einige Zeit vergehen und möchten uns nun bedanken bei Ihnen, dass Sie uns den Besuch im Heilstollen der Morassinagrotte ermöglichten.
Unser viertes Kind, der kleine Peter Finn, plagte sich die letzten Jahre mit dauerhaftem Asthma, Bronchitis und Kruppanfällen. Nachdem er in den zurückliegenden zehn Monaten durch Hausarzt, Rettungsdienst und Krankenhaus zum achten Mal Antibiotika verschrieben bekam und das Leiden der Atemwege ihn nicht verließ, suchten wir Hilfe überall, bis schließlich die Morassinagrotte ausprobiert wurde.

Durch einen Touristenbesuch war uns die Höhle bereits bekannt und nun, da wieder schlaflose Nächte mit quälendem Husten hinter unserem Finn lagen, packten wir einen Rucksack, Schlafsäcke und Trinken für die Fahrt nach Schmiedefeld ein.
Unglaublich. Die nächste Nacht konnten wir schlafen. Mit jedem daraufvolgenden Grottengang wurde sein Zustand stabiler. Die Stunden im Stollen vergingen wie im Fluge. Lesen, Schach- und Mauspielen und ein kleines Nickerchen im Schlafsack halfen uns dabei. Der fehlende Handyempfang und die Zeit miteinander im Berg waren wie geschenkte Zeit.
Nachdem nun ein viertel Jahr vergangen ist und Finn weiterhin top fitt, möchten wir Ihnen sehr danken und wünschen Ihnen alles Gute und bleiben Sie auch top fitt um den Stollen nutzbar zu erhalten.

Wir empfehlen die Grotte gerne weiter.
Noch einmal Glück Auf !


Franziska Löning 10 Jahre aus Itzehoe

Liebes Morassina-Grotten-Team,

in den ersten beiden Aprilwochen war ich, Franziska Löning aus dem Imhoefenweg 3A in 25524 Itzehoe, insgesamt 13mal für jeweils 2 Stunden im St. Barbara Heilstollen. Es war eine schöne Zeit und hat mir sehr gut getan. Ich bin jetzt schon längere Zeit ohne Beschwerden und es geht mir so gut, dass ich sogar als drittschnellste Läuferin über 5 km von unserer ganzen Grundschule (obwohl ich erst in der 3.Klasse bin) am Nord-Ostsee-Kanal-Marathon für die Schule teilgenommen habe. Nur einen Tag später bin ich dann beim großen Itzehoer Störlauf (über 4.000 Läufer insgesamt) noch einmal 5 km gelaufen und habe auch dort eine tolle Zeit und einen sehr guten Platz geschafft.

Es geht mir also wirklich richtig gut.
In den Sommerferien geht es dann für drei Wochen an die Nordsee. Auch die Luft ist sehr gut für mich.

Vielleicht kommen wir ja bald wieder einmal nach Thüringen.
Vielen Dank für die gute Betreuung im Heilstollen.

Herzliche Grüße auch von meinen Eltern und von meinem Bruder Samuel.
Eure Franziska


Marion Herkenhoff, Osnabrück

Mein Rückblick kommt etwas später als angekündigt, ich bitte um Entschuldigung.

Nach meinem Aufenthalt im Morassina-Heilstollen sind meine Lungenwerte wesentlich besser gewesen. Auch mein Heuschnupfen ist dieses Jahr bis jetzt minimal, was ich auch auf Ihren Stollen zurückführe. Der Lungenfacharzt fragte nur: "Was haben Sie denn gemacht?" Mein Hinweis auf Ihren Heilstollen hat er jedoch niedergeschmettert, seiner Meinung nach hat es mit seiner Medikation zu tun. Ich selber jedoch weiß, dass nicht nur die Medikamente, sondern auch mein Aufenthalt dazu beigetragen haben, mein Lungenvolumen zu stärken und habe sie schon weiterempfohlen. Auch bei meiner Heilpraktikerin liegt jetzt eine komplette Informationsmappe von Ihnen vor.

Ursprünglich hatte ich vor, im Juli mit meiner kleinen Tochter noch einmal nach Thüringen zu kommen, damit auch sie von "Ihrer guten Luft" profitieren kann.

Aufgrund meiner Schwangerschaft weiß ich jedoch nicht, ob ich das im Juli noch bewerkstelligen kann (ab Juli haben wir Sommerferien). Dann bin ich bereits im 9. Monat und ich befürchte fast, dass mich das Packen, die Reise und der Aufenthalt in Thüringen überfordert. Also habe ich mich entschlossen, ganz kurzfristig zu entscheiden, ob ich körperlich dazu noch im Juli in der Lage bin!

Dem gesamten Morassina-Team wünsche ich weiterhin alles Gute und viel Erfolg. Hoffentlich sehen wir uns im Juli.

Ihre zufriedene "Kur-Dame"
Marion Herkenhoff


Susanne Rösler und Söhnchen Jonathan, Berlin

Im Frühjahr 2006 weilte Susanne Rösler aus Berlin, eine gebürtige Thüringerin, mit ihrem halbjährigen, an extremer offener Neurodermitis erkrankten Jonathan in Schmiedefeld zur Kur und besuchte täglich mit ihm den Heilstollen. Versuche, die Krankheit zu lindern, beispielsweise auch mit homöopathischen Mitteln, waren bis dahin fehlgeschlagen. Daraufhin hatte ihre Kinderärztin zu dieser Kur in Schmiedefeld geraten. Susanne Rösler informierte sich und wagte den Versuch, im Schmiedefelder Heilstollen ihrem Sohn Linderung oder gar Heilung zu verschaffen. 21 Tage suchte sie, mitfühlend betreut vom Morassina-Team, im Berg Hilfe für ihren kleinen Liebling. Bereits im Verlauf der Therapie war ein Fortschritt zu erkennen, der sich mit der Zeit weiterhin stabilisierte. Stolz auf den Erfolg, hat Frau Rösler den Morassina-Mitarbeitern den Erfolg der Kur per Email angezeigt. (Die E-Mail liegt zur Einsicht in der Verwaltung vor.)


Jonathan vor der KurHeilerfolg Jonathan


Jonathan im Mai 2006 Johnathan im September 2006

In dankenden Worten stellte sie uns dazu diese Fotos zur öffentlichen Verfügung frei, die Jonathan vor und nach der Behandlung zeigen. Damit möchte sie auch anderen an Neurodermitis Erkrankten Hoffnung auf Linderung bzw. Heilung geben und sie zu einem Aufenthalt in einem Heilstollen zu motivieren.

Jonathans Mutti sagte in Ihrer Email abschließend, dass weitere Faktoren wie die Heilwirkung des Stollens, die gute Luft in Schmiedefeld und die anschließende Bioresonanz, für die Heilung ihres Sohnes stehen.


Resonanz von Leonie Scheler

1. täglich 1 Stunde über 3 Wochen Aufenthalt im Stollen im Alter von 2 1/2 Jahren
2. täglich 1 Stunde über 3 Wochen Aufenthalt im Stollen im Alter von 3 1/2 Jahren

Leonie leidet an Neurodermitis und ist mit häufiger Bronchitis im Winter erkrankt. Bei der Neurodermitis ist leider keine Verbesserung ersichtlich gewesen.

Bronchitis im Winter während der Kur (jeweils im Sommer) nach ca. 1 Woche häufiges "hartes" Husten, dann Verbesserung bis zum Ende der Kur; im darauf folgenden Winter insgesamt weniger bronchiale Erkrankungen, nach der zweiten Kur nur noch ein oder zwei mal erkrankt.

Keine ärztliche Betreuung während / nach der Kur, nur vor der Kur die Erlaubnis eingeholt.

Viel Erfolg für das nette Morassina- Team!!!


Gert und Martina Seidel

Wir waren sehr erfreut, von Ihrem 10-jährigen Bestehen des "Sankt Barbara" Heilstollen zu erfahren.

Schon 3-mal haben wir von einem Aufenthalt im Heilstollen Gebrauch nehmen können. Wie haben wir von dieser Möglichkeit erfahren?

Wir hatten im September 2003 in der Massermühle in Katzhütte gebucht. Dort erfuhren wir, dass man in der Morassina eine Heilstollenkur durchführen kann. Da mein Mann seit Jahren an einer chronisch obstruktiven Bronchitis erkrankt ist und ich ebenfalls zu chronischer Bronchitis neige, haben wir uns sehr gefreut, dass uns Herr Mattig zu einer so genannten Schnupperkur anmelden konnte. Von Ihm haben wir auch erste Informationen und Hinweise über den Aufenthalt im Stollen.

Im folgenden Winter hatte ich erstmals keine Erkrankungen der Atemwege. Deshalb haben wir uns auch die folgenden Jahre wieder für einen Aufenthalt im Heilstollen in Schmiedefeld entschieden. Im September 2004 kurten wir 7 Tage und 2005 10 Tage für jeweils 2 Stunden.

Ich sehe einen Erfolg, denn ich bin seit dem ohne Erkältungskrankheit über den Winter gekommen. Auch mein Mann konnte bereits am 2.-3. Tages des Aufenthaltes eine leichtere und bessere Atmung verzeichnen.

Leider zahlen unsere Krankenkassen den Aufenthalt im Heilstollen nicht. Auch die Sauerstoffversorgung, auf welche mein Mann angewiesen ist, wird nur ein Mal im Jahr für die Urlaubsversorgung übernommen. So ist es uns dieses Jahr leider nicht möglich, einen Kuraufenthalt Im "Sankt Barbara" Heilstollen von Schmiedefeld einzuplanen.

Wir wünschen dem Team der Morassina für die Zukunft, besonders für die Durchführung der Heilstollentherapie viel Erfolg

Gert und Martina Seidel


Petra Richter, Straußberg

Sehr geehrte Damen und Herren,

Im Sommer 2002 bekam ich sowohl nach anstrengenden Tätigkeiten als auch nachts Hustenanfälle, die später in akuter Atemnot endeten.
Im Februar 2005 habe ich an 10 Tagen je vier Stunden im "Sankt Barbara" Heilstollen in Schmiedefeld verbracht.
Zu dieser Zeit ging es mir gesundheitlich sehr schlecht; die Asthmaanfälle wurden immer häufiger und bedrohlicher. Die Nase war chronisch verstopft.
Da ich eine langwierige Cortison-Behandlung nicht über mich ergehen lassen wollte, war meine letzte Hoffnung der Heilstollen, von dem ich aus einer Zeitschrift erfahren hatte.

Bereits nach zwei Tagen im Heilstollen waren die nächtlichen Hustenanfälle verschwunden und meine Nase war weitestgehend frei. Seit langer zeit konnte ich auf Nasentropfen verzichten und nachts durchschlafen.
Seit April 2005 quälen mich bis zum jetzigen Zeitpunkt keine Asthmaanfälle mehr. Diese Besserung meines Gesundheitszustandes führe ich allein auf den Aufenthalt im Heilstollen in Schmiedefeld zurück.

Die Mitarbeiter des Schaubergwerkes Morassina haben mich während meiner Kur freundlich bekleidet und liebevoll betreut. Es war rundum ein angenehmer Aufenthalt. Ich bin sehr daran interessiert, dass die Krankenkassen wenigstens einen nichtunerheblichen Teil der Kosten dieser Atemwegskur übernehmen, da bei dieser Art von Heilung keinerlei Nebenwirkungen zu befürchten sind.
Ich arbeite als Arzthelferin in einer Allgemeinarztpraxis und habe die Unterlagen des "Sankt Barbara" Heilstollens als Empfehlung weitergegeben.

Ich wünsche Ihnen Glück sowie Erfolg und hoffe für künftige Patienten und für mich auf Kostenübernahme durch die Krankenkassen.

Mit freundlichen Grüßen
Petra Richter

Morassina - Schaubergwerk & Heilstollentherapie in Thüringen